12 November 2012

Weißer Hintergrund für Dawanda Bilder





So, es ist wieder Montag oh je und ich kann von meinem RegenwetterWochenendProjekt berichten!

Ich überlege schon lange wie ich die Bilder für Dawanda, bzw auch mal Ebay, so richtig hübsch hinbekomme. Hübsch soll heißen: ein neutraler, weißer, strahlender Hintergrund mit leuchtendem Objekt in der Mitte.
Also hab ich nach brauchbaren Tips für die Bildbearbeitung gesucht.
Mir kam die Idee das ganze einfach auszuschneiden und dann den Hintergrund zu wechseln.
Wäre ja ganz gut, man kann dann ja evtl. sogar was farbiges nehmen.
Klappt aber nicht. 
Mit den AuschneideWerkzeugen siehts doof aus und dauert ewig.
Also hab ich mir mal wieder die Zeit für Tutorials per youtube genommen und gelernt das man das auch mit einer Ebenenmaske hinbekommt wenn man vorher die Farben invertiert und alles auszuschneidende weiß und den Rest schwarz macht.
Das ist witzig um Personen an einen anderen Ort zu zaubern, aber für meine Produktfotos ist das auch nichts.

Also habe ich weiter nach einer Möglichkeit gesucht und festgestellt ich habe mal wieder viel zu kompliziert gedacht!
Nicht hinterher alles richten wollen, sondern ganz einfach schon beim aufnehmen des Bildes optimale Bedingungen schaffen! Ha! Na so was....

Sprich auf weißem Hintergrund, mit Licht von der Seite und von oben fotografieren.

Aus vorherigem Rumprobieren weiß ich das Bettlaken oder Tischdecken immer irgendwie faltig sind und Pappe nur für kleine Dinge als Untergrund funktioniert. 
Sobald man nämlich zwei Pappen als Fläche braucht gibts wieder einen Bruch. 

Man findet im Netzt unzählige Anleitungen um sich eine sogenannte Lightbox zu bauen, auch toll, aber wieder zu klein...
Dabei hat eigentlich jeder eine ziemlich große bei sich im Bad:






Toll, was?!  
Man braucht nur eine Badewanne (Duschwanne geht bestimmt auch) und ne Menge Licht! Von oben ist die Badbeleuchtung an, von rechts ein großes Fenster und von links strahlt die BaustellenLampe alles schön an. 
Und schon sind die lästigen Schatten weg.

An der Kamera sollte der automatische Weißabgleich an sein, und wenn man näher als einen Meter heran muss, dann soll die kleine Blume in der Einstellung gewählt werden.
Meine macht das alles im Automatikmodus.
Wichtig: der Blitz muss aus!

KNIPS




Das sieht doch schon ganz gut aus. 
Aber noch nicht so wie ich es mir vorstelle. Jetzt wird also doch noch etwas nachgeholfen. Erstmal die Farben etwas mehr:




Ich bearbeite meine Bilder am liebsten mit Gimp, das kostet nichts und man kann es auch ganz gut bedienen.
Ausserdem haben viele nette Leute bei youtube Anleitungen für Doofe wie mich veröffentlicht.
In diesem Sinne: Danke!
Nach der Sättigung kommt Kontrast und Helligkeit noch dran:




einfach ein wenig rumprobieren, bis es gefällt. 
Aber aufpassen das man es nicht übertreibt! 
Und fertig:




War gar nicht so schwer, da brauch man gar kein Profi sein. 
Eine Wanne, eine oder zwei starke Lampen, eine Digitalkamera und ein Bildbearbeitungsprogramm. 
Mehr braucht man nicht!


nicht bearbeitet:                                                bearbeitet:    







p.s.: weil es sooooo lecker schmeckt und Abwechslung auf den FamilienEssensTisch bringt und man es direkt mit Rezepten und allen Zutaten gekühlt ins Haus bekommt, hier ein 20,- GutscheinCode für eine HelloFreshBox:

UAG25L
Kopiert den Code einfach in eure Bestellungund der Betrag wird euch direkt abgezogen! 

Für Euch!
Biddeschön!
Das müsst ihr UNBEDINGT probiert haben!
Wir sind begeistert- sogar unser Suppenkasper...
:)