19 März 2013

Hexentreppen Hühner für alle!


Damals, als das Schul- noch ein Kindergartenkind war, haben wir beim alljährlichen Marathonbasteln Osterbasteln diese netten Hühnchen gefertigt. Jeder durfte eins. Eins alleine ist aber sehr einsam, also kamen mit der Zeit ein paar dazu.
So eine Horde Hühner macht sich prima draussen an einem hübschen Baum oder Strauch. Aber Vorsicht- Freilandhühner haben spezielle Anforderungen, sie lasen sich nur mit flüssigem Alleskleber füttern, Klebestift löst sich leider und man findet eines morgens die traurigen Überreste auf dem Boden liegend vor. 
Da wären wir auch schon bei der Zutatenliste die ihr benötigt wenn ihr euch auch welche für eure Osterdeko basteln möchtet:

Nehmt die großen Bogen Tonpapier, davon schneidet ihr 4,5cm breite Streifen in der Länge zu. 
2 Stück pro Huhn.
Denn Kopf & Co. könnt ihr freihand zeichnen oder ihr nehmt diese Schablonen
Schneidet alles, bis auf den Kamm, zweimal aus {ich hatte nur noch dünnes rotes Papier, deshalb habe ich lieber zwei genommen}.
Fangt nun an die Treppe aus den Streifen zu falten:

Zunächst verklebt ihr den Anfang, haltet dort ein bisschen wenn ihr die ersten "Stufen" faltet.

 Faltet jetzt den hier blauen Streifen über den lilafarbenen ...

 und dann den lilafarbenen über den blauen und immer so weiter...
 ... eine Stufe nach der anderen...


 ... seit ihr am Ende angekommen, verklebt die Streifen wieder und schneidet den eventuell überstehenden Rest einfach ab.


Jetzt sind die Köpfe drann.


 Setzt sie zusammen, lasst aber den unteren Teil frei von Kleber...


  ... dort wird nämlich der "Hals" eingefügt! Knickt hierfür eine Ecke des Endes nach oben, Kleber drauf...

 ... und den Kopf draufgeschoben!
 

Das wiederholt ihr nun so oft ihr wollt! ;)

Lasst das Huhn trocknen und zieht mit einer Nadel einen Faden zum Aufhängen durch den Kamm.



Schnupdiwup! Da wird nach oben
Schon ein Huhn heraufgehoben.
Schnupdiwup! Jetzt Numro zwei;
Schnupdiwup! Jetzt Numro drei;
Und jetzt kommt noch Numro vier:
Schnupdiwup! Dich haben wir!


Wieso erinnert mich dieses Bild jetzt an Witwe Bolte?




 p.s.: es ist wieder Creadienstag!

12 März 2013

Ein eigener Stempel! Selbst gemacht!





Na wenn die Arbeit sich nicht gelohnt hat!
Ich war ja wirklich skeptisch. Aber es funktioniert:
Ein Stempel für Buntspechte, in der Buntspechte Blog Schrift.


Ich hatte irgendwo in den unendlichen Weiten des www schon mal gelesen, dass man sich seinen ganz eigenen, individuellen Stempel leicht selbst anfertigen kann.
Radiergummies braucht man und Linoleum- Schnitzwerkzeug.



Radiergummies war nicht ganz so schwer zu organisieren, das Werkzeug gabs leider im hiesigen Baumarkt nicht, also fix bei Amazon.de bestellt {jajaja, ich habe die Presse gelesen}. 
Jetzt ist es nicht so schwer ein Motiv aufs Ratzefummel zu zeichnen und dieses auszuschnitzen, bei Buchstaben und gar einem ganzen Wort wirds schon kribbeliger.
Man braucht es ja spiegelverkehrt.
Ich hab ein bisschen hinund her überlegt und mir schon mal das Wort in der gewählten Größe ausgedruckt und dann noch mal hin und her überlegt und mich geärgert das kein KohlePapier im Haus ist {wozu auch?}.
Dann habe ich nochmal im Netzt geschaut, ob nicht jemand einen Trick veröffentlicht hat. 


Prima- ein ganzes Video. 
Es gibt Videos für alles. Ich find das total klasse, für Bildbearbeitungsprogramme, für Nähanleitungen, zum Backen und Basteln und und und...
So ein Video macht die ganze Sache irgendwie glaubhafter, man sieht ja schliesslich dass es schonmal jemand geschafft hat, und man sich selber warscheinlich nur gerade saublöde anstellt! 
Wirklich, ich mag Tutorials. Bei youtube über alles was mit Grafik zu tun hat, gerne von Menschen akustisch hinterlegt die sich anhören als ob sie gefühlte zwanzig Jahre jünger sind als ich. Aber durchaus hilfreich!

{ich schweife ab}
 
Weiter mit dem Stempel.
Man pauscht sein Wort also auf Butterbrot- oder Backpapier und rubbelt es dann aufs Radiergummi. 
Schnitzen-Fertig!
Super Sache!

Ich freu mich wieder einen Beitrag für den Creadienstag zu haben, schaut euch dort mal um! Aber passt auf- 
sehr hohe Kreativitätsdichte!

05 März 2013

Keine OsterDeko...

... dafür ne coole Jungszimmer Fensterbild Idee:

Na, da war ich ja mal wieder perfekt vorbereitet! 
Der Plan war heute am Creadienstag unsere HexentreppenHühner vorzustellen. Aber unser MusterHuhn hält noch irgendwo seinen Winterschlaf...

Die Idee für die Fensterbilder habe ich von Jako-o, dort konnte man ähnliche schon fertig kaufen. 

Man braucht aber nicht viel um sich mindestens viel coolere selber zu basteln:

  • Transparentpapier in tausend Farben
  • Schere
  • Pinsel, Schälchen und TapetenKleister




und bastelwütige Kinder so viele wie möglich!

einfach die Schablonen auf das Transparentpapier übertragen, ausschneiden, den Kleister anrühren 
{im gefühlten Verhältniss wenig Kleister : viel Wasser }, 
alles schön einschmieren und aufs Fenster kleben!

Tapetenkleister ist total toll um auf Fenstern zu dekorieren- ist nämlich wasserlöslich!

Toller Nebeneffekt:
Die Fenster dürfen auf keinen Fall geputzt werden!!!